Erfahrungen

Neun Monate mit dem Signia Charge&Go und Streamline TV liegen hinter mir. Das morgentliche Anlegen und abendliche Ablegen ist zum Ritual geworden.
Neue Erkenntnisse gibt es zu den Ex-Hörern und den Domen, die ich statt einer Othoplasik verwende:

Die Dome nehmen sehr gerne Ohrenschmalz an. Die vom Akustiker empfohlene Reinigung mit Flüssigkeit und einem Tuch entpuppte sich als aufwändig, unpraktisch und unnötig. Ich gehe nur mit einer kleinen harten Bürste über die Dome und kontrolliere die Schallöffnungen mit einer kleinen Lupe.

Alle paar Wochen reicht das nicht mehr. Das Hörgerät liefert beim Streichen über das Mikrofon am Ohr kein Rauschen. Die Lupe zeigt auch im Hörer unter dem Dom Ohrenschmalz. Also muss man den kleinen Filter wechseln. Dazu gibt es Ersatz, der mit einem kleinen Stift problemlos eingesetzt werden kann. Aber: Man muss diesen Stift in den verschmutzten Filter einstecken/-schrauben um ihn herauszunehmen. Und ich habe den Eindruck (und einmal vom Akustiker bestätigt bekommen), dass dadurch das Ohrenschmalz leicht in den eigentlichen Lautsprecher gedrückt wird! Das kann teuer werden.
Daher bin ich dazu übergegangen, den winzigen weißen Filter mit einem feinen Messer vorsichtig von außen abzuziehen.

Eine zweite Erfahrung erlebte ich mit der Drahtverbindung vom Hörgerät ins Ohr zum Lautsprecher („Ex-Hörer“): Ich hatte den Eindruck, mein Kabel sei zu kurz und das Hörgerät lag recht hoch hinter dem Ohr. Als ich per Zufall bei einer Fielmann-Filiale vorbeikam, fragte ich dort. Zu meiner großen Überraschung bekam ich die Antwort: „Probieren Sie es aus – wir tauschen den Hörer kostenlos.“
Es war eine positive Erfahrung und mit dem längeren Kabel bin ich sehr zufrieden.