Signia Pure und Styletto

Pure Charge&Go und Styletto sind Akkugeräte. In den besseren Qualitätsklassen kann man nichts anderes empfehlen.
Das Ladegerät des Charge&Go dient auch zur Trocknung, hat aber keinen eigenen Akku.
Das Ladegerät des Styletto ist kleiner/dünner und hat einen eigenen Akku – für den Fall, dass man etwa beim Zelten keinen Stromanschluss hat. Das soll laut Signia für weitere 3 Tage reichen.

Das Charge&Go hat die weit verbreitete Tropfenform und zwei Taster. Diese haben sich als sehr vorteilhaft entpuppt, da man für eine Verstellung des Hörprogramms und der Lautstärke nicht das Smartphone zücken muss.
Das Styletto ist modisch elegant. Ich habe es nicht getestet, vermute aber, dass der Sitz neben einer  Brille etwas fester ist – besonders, wenn man zusätzlich ständig die Coronamaske auf- und abzieht.

Die eigentliche Hörgerätetechnik sind (wohl) identisch, daher kommentiere ich beide gemeinsam.
Die Qualität ist wie bei den anderen Spitzengeräten sehr gut. Mein kleiner Im-Ohr-Hörer (Lautsprecher) ist jedoch für Musik nur sehr dünne. Im Konzert klingen die Höhen leicht schrill, was möglicherweise an meiner individuellen Hörschwäche/-verstärkung liegt.
Für Musik über Streamline TV oder vom Smarphone ist die Qualität völlig unzureichend.

Wie bei den anderen getesteten Geräten stören Windgeräusche erheblich mehr als die Hersteller zugeben. Schnelles Fahrradfahren und Spazieren gegen den Wind sind akustisch sehr unangenehm: Das Rauschen wird erheblich verstärkt.

Die Einstellung „Richtungshören“ ist deutlich wirksam, aber eine optimale Einstellung habe ich mangels Gruppen- und Restaurantaktivitäten noch nicht systematisch testen können; die anderen Hörprogramme ebenso wenig.