Signia Streamline

Ich habe sowohl das Streamline Mic als auch Streamline TV getestet. Wie unter Nutzungsarten besprochen, möchte ich sie am Mac als Headset und am TV als Kopfhörer benutzen.

Beide Geräte können die Qualität der Ex-Hörer nicht beeinflussen. Die Werbung mit Dolby-Ton beim Streamline TV hat daher kaum etwas mit der Realität zu tun.
Auf jeden Fall war bei mir die Tonqualität beim Hören über normale Lautsprecher bzw. TV-Ton erheblich besser.

Streamline Mic:

  • Es ist vorwiegend als Fernmikrofon gedacht und hat daher keinen Kabelanschluss.
    Als Mikrofon hängt es man dem Sprecher einer Konferenz um und kann ihn dann trotz Nebengeräuschen besser hören.
    Allerdings habe ich noch nie Sprecher mit einem oder mehreren solchen Mikrofonen in Konferenzen, Vorträgen oder Gottesdiensten gesehen. 
  • Die Lautstärke kann am Mikrofon, am Mac und in der App verändert werden.
    Allerdings funktionierte die Verstellung am Mic bei mir z.T. nicht und in der App sehr hakig: Bei jeder Verstellung sprang der Glider erste wieder zwei Stufen zurück.
    Die Lautstärkeregelung am Mac klappte gut.
  • Am Mac muss man am Mic die Bluetooth-Suche einschalten, am Mac per Hand die Verbindung herstellen. Dann übergibt der Mac die Tonübertragung automatisch an das Mic.
  • Die Bluetooth-Verbindung zum Mac wird bei einem Neustart nicht automatisch wieder hergestellt (anders als bei Tastatur und Trackpad). Bei kurzer Abwesenheit klappt die Tonübernahme gut.
  • Beim Streaming ist das Mic unbrauchbar: Trotz sehr guter Internet-Verbindung und glasklarem Ton über den eingebauten Lautsprecher bekommt man über das Mic nur abgehackte Töne.
  • Bei Zoom-Konferenzen ist das Mic unzuverlässig: Die Verbindung zum linken Hörgerät wurde ohne erkennbare Ursache immer wieder für Minuten unterbrochen.
  • Am TV musste die Bluetoothverbindung bei jeder Sitzung mühsam eingerichtet werden; dann war sie stabil. Wenn ich zur Toilette ging, ging sie jedoch verloren und schlimmer: Sie wurde bei der Rückkehr nicht automatisch wieder hergestellt.
    Was die Bluetooth-Verbindung zum Mic (neben dem TV !!) mit der Verbindung zwischen Mic und Hörgerät zu tun hat, ist mir schleierhaft
  • Der Ladezustand ist nicht ablesbar (?). Damit konnte ich nicht erkennen, ob die Ladung vom USB-Hub läuft.

Streamline TV:

  • Das Gerät verfügt nicht über Bluetooth, sondern bietet 2 verschiedene Kabelverbindungen: Optisch (TOS) und Cinch (mit Miniklinkenadapter).
  • Die Stromversorgung funktioniert bei mir auch über einen USB-Hub.
  • An meinem TV funktionierte die Cinch-Verbindung nicht, nur der Kopfhörerausgang lieferte einen Ton.
  • Die Tonübertragung vom TV war in Ordnung, reichte jedoch nicht weiter als beim Streamline Mic.
  • Die Tonqualität im Hörgerät ist dieselbe wie bei allen anderen Quellen, also dünn und blechern.
  • Am Mac muss man die Systematik lernen:
    Das Signal zum Streamline muss stark sein – Lautstärkeeinstellung am Mac also hochdrehen.
    Die Dioden bleiben rot bis ein Tonsignal einläuft.
    In der App reicht es nicht, auf „Streaming“ zu stellen, man muss die Einstellung „TV“ aktivieren.
    Am Hörgerät kann man das mit den Tasten machen; bei meiner Einstellung drücke ich links, bis 4 Töne erklingen – das ist die Einstellung „TV“; der Ton kommt in 1-2 Sekunden auf die Hörgeräte.
    Wenn man es einmal kappiert hat, funktioniert es ganz gut.
  • Auch hier gab es während einer Übertragung unregelmäßige Unterbrechungen.
  • Die Funktion entspricht eigentlich einem  Bluetooth-Stick. Vergleichen Sie einmal die Preise!